Picknickmonument

Wie ein Ufo landete die riesige begehbare Blase aus transparenter Folie mitten im Stadtteil. Die seltsame Erscheinungsform machte Bewohner und Besucher aus ganz Hamburg neugierig. Wenn sie sich dann getraut haben, das Gebilde durch die Luftschleuse zu betreten, konnten sie kulinarische Köstlichkeiten von Passage Kochkunst picknicken und Tanz-, Schauspiel und Musikeinlagen von Bewohnern aus Kirchdorf-Süd bewundern. 

Tagsüber konnten Besucher Körbe mit einer Auswahl an Leckereien erwerben und ein Picknick der anderen Art im besonderen Ambiente genießen.

Für kurzweilige Unterhaltung sorgten kulturelle Beiträge aus dem Stadtteil:

  • Mable Peach und ihre Truppe haben sich in einer Kombination aus Tanzperformance und Theater mit Esskultur von Jugendlichen auseinander gesetzt.
  • Die Band Periphery hat mit ihrer tiefgründigen Folk-Rock den Stadtteil musikalisch vertreten.
  • Die Künstlerin Roswitha Stein hat die Lieblingsgerichte der Besucher gemalt.

 

Ab 20.00 Uhr zauberte Flexibles Flimmern mit dem Film "Zimt und Koriander" das Istanbul der 50er Jahre und das Athen der 60er Jahre auf die Leinwand. Wesentliches Element des Films ist das Kochen und gemeinsame Speisen; der Protagonist erliegt der Faszination und der Wirkung von Gewürzen. Passend zum Film wurden den Gästen Speisen und Getränke angeboten, die sie in die Gefühlswelt des Films versetzten.

 

Ab 22.00 Uhr nutzten die Lichtkünstler Hartmut Gerbsch (dura lux) und Katrin Bethge die transluzente Oberfläche des Monuments als Leinwand für Projektionen von Motiven aus der Umgebung des Monuments. Durch die Lichtdurchlässigkeit der Hülle waren die Projektionen für die Gäste innen und außen im Stadtteil sichtbar.

 

Die Aktion wurde in Kooperation mit dem Freizeithaus Kirchdorf-Süd und dem Laurens-Janssen-Haus im Rahmen des IBA Kunst- und Kultursommers 2007 durchgeführt.

Die mobile Skulptur "Küchenmonument" ist eine Gemeinschaftsproduktion von raumlabor_berlin und Plastique Fantastique.